Home LifestyleErnährung/Rezepte Booste deinen Körper

Booste deinen Körper

by vika
boost your body

Wir verlangen unserem Körper so viel ab: Am besten sollte er wenig schlafen, viel schaffen, gut aussehen, keine Weh- Wehchen haben und nicht viel benötigen. Selbst wenn wir uns vornehmen auch mal gesund zu leben, so schaffen wir das oftmals nicht jeden Tag, weil wir entweder keine Zeit, keine Lust, keine Geduld oder einfach kein Gefühl dafür haben was unser Körper eigentlich braucht. Wie auch? Schließlich funktioniert ja alles.

Erst wenn Beschwerden aufkommen – und damit meine ich keine Krankheit, die genetisch bedingt o.Ä. sein könnte – kümmern wir uns. Doch warum eigentlich erst loslegen, wenn man das Übel an den Wurzeln packen kann? Deswegen versuche ich – und das gelingt mir auch nicht immer – vorzuarbeiten. Das heißt ich bereite mir Dinge einmal vor und nutze sie eine Zeit lang ohne mich jeden Tag damit beschäftigen zu müssen.

Dieser Post soll euch ein Beispiel zeigen was ich meine. Die Idee kam von meiner Mutter. Und sie hat es von einem Arbeitskollegen, der Inder ist und sich mit alternativen Heilmethoden und naturbasierter Ernährung befasst. Natürlich haben meine Mutter, meine Oma und ich das ganze ausprobiert! Und die Zutaten, die dafür benötig werden, sprechen für sich.

Minze, Ingwer und Granatapfel

Zutaten im MixerIhr benötigt eine halbe Knolle Ingwer, einen großen Granatapfel und einen Bund grüne Minze. Die Granatapfelfrucht, die geschälte Knolle Ingwer und die Minzblättter kommen in den Mixer und werden zu einer homogenen Masse püriert. Das ganze tut ihr in ein Einmachglas und ab in den Kühlschrank damit. Nun könnt ihr zu jeder Mahlzeit oder auch mal zwischendurch einen Esslöffel zu euch nehmen und einen kräftigen Schluck trinken, da das nicht unbedingt ein Gaumengenuss ist, aber vollkommen erträglich ist- keine Sorge 😀 . Innerhalb von ca. 2 Wochen solltet ihr das Ganze aufbrauchen und ein neues Einmachglas machen.

Und wofür ist das Ganze gut? Ein kurzer Blick auf die Zutaten und ihre Eigenschaften lässt schon erahnen, dass ihr eurem Körper etwas Gutes tut. Ohne zu ausführlich auf die Eigenschaften einzugehen, hier eine kurze Zusammenfassung:

Ingwer ist reich an ätherischen Ölen, hat entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften, wirkt positiv auf den Verdauungstrakt, erleichtert die Fettverdauung, regt den Appetit an, wirkt entkrampfend und vitalisierend, stimuliert alle Organe, fördert die Durchblutung.

Minze ist reich an ätherischen Ölen, hat eine krampflösende, entspannende und blähungshemmende Wirkung und antiseptische und schmerzlindernde Eigenschaften.

Granatäpfel enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, halten den Blutzucker stabil und senken den Cholesterinspiegel, wirken entzündungshemmend und antioxidativ, regen die Verdauung an, können eine Krebstherapie unterstützen, sind potenzfördernd und luststeigernd 😛 .

Cat smell

Und was sagt uns das Ganze? Richtig: „Esst Granatäpfel für ein gesundes Sexualleben“. Nein Spaß beiseite … es sagt uns ganz einfach, dass wir mit einem geringen Aufwand und mit Hilfe der Natur etwas für unseren Körper tun können! Und ja klar, man kann sich auch stattdessen Nahrungsergänzungsmittel reinhauen und sagen „Wieso, ich tue doch was für meinen Körper.“ … jedoch kann man das nicht vergleichen, weil diese oft synthetisch hergestellt und ganz anders vom Körper aufgenommen werden. Klar, auch Nahrungsergänzungsmittel sind in Maßen okay meiner Meinung nach; habe ich jedoch die Möglichkeit einen positiven Effekt mithilfe natürlicher Lebensmittel zu erreichen und dabei auf andere Quellen zu verzichten, so ziehe ich ganz klar – und das würde ich auch jedem empfehlen – die Natur vor!

 

xoxo Vika

Read in: Englisch

You may also like

11 comments

confashiontime 18. April 2016 - 12:48

Danke für die tolle Inspiration Süße! Und du hast so so recht: wir fangen immer erst an was zu tun, wenn die Beschwerden schon da sind. Eigentlich sollte man tatsächlich schon im Alltag dafür sorgen, dass man sein Immunsystem stärkt! Daher super Post und super Idee! Ich kann mich mit allen Zutaten sehr gut anfreunden (ja ok, mit dem Ingwer muss ich mich erst mal noch etwas heran tasten aber ich bin da sehr zuversichtlich, haha 😉 )

Reply
vika 18. April 2016 - 13:25

Danke für dein Feedback meine Liebe <3! Ja, so sind wir Menschen nun mal 😀 deswegen sind diese Posts auch gut für mich zum Erinnern. Ja, dann mach lieber erstmal weniger Ingwer rein, ist nämlich auch ziemlich scharf, ich hatte das beim ersten Mal nämlich übertrieben haha. Hab einen tollen Wochenstart :*!

Reply
Isabel 24. April 2016 - 20:38

Liebe Vika einen ganz tollen Beitrag den du da geschrieben hast. Ich bin da nicht anders, ich verlange von meinem körper immer 100 Prozent und das ist oft Unsinn…dein Rezept muss ich mal probieren…klingt vielversprechend….alles Liebe Isa (http://www.isabelsbackblog.com) vielleicht besuchst du mich ja mal…würde mich sehr freuen 🙂

Reply
vika 25. April 2016 - 14:59

Hallo Isabel, das freut mich total, dass dir dieser Post gefällt! Ich habe schonen einen Blick auf deine Seite geworfen und ich bin begeistert 🙂 ! Lieben Gruß, xo xo Vika

Reply
CHRISTINA KEY 27. April 2016 - 21:48

Danke für den tollen Beitrag! 🙂

XX,
Photography & Fashion Blog

http://www.CHRISTINAKEY.com

Reply
Isabel 28. November 2016 - 11:13

Ganz ein toller Beitrag liebe Vika, ich bin auch ein Fan von alternativen Dingen und versuche schon im Vorfeld meinem Körper etwas gutes zu tun…Dein Shake klingt richtig gut, muss ich mal probieren ?alles Liebe und einen guten Wochenstart
http://www.isabelsbackblog.com

Reply
vika 28. November 2016 - 20:52

Danke liebe Isabel <3! Du weißt ja, dass ich deine Kreationen auch immer liebe :)! Ich wünsche dir auch eine schöne Woche!

Reply
Patty 22. Dezember 2016 - 20:50

Wow dein Blog ist wirklich toll, eine absolute Inspirationsquelle 🙂

Liebe Grüße
Measlychocolate by Patty
Measlychocolate now also on Facebook

Reply
vika 23. Dezember 2016 - 4:05

Vielen Dank, das freut mich zu lesen <3, x Vika

Reply
Bettina 4. Februar 2017 - 19:25

Wow wie genial, so ein Rezept habe ich bisher noch nicht gefunden! Das hält sich wirklich 2 Wochen ohne schlecht zu werden? Ist der Ingwer so stark antibiotisch… vielleicht werde ich das Rezept statt der Minze mit Wildkräutern ergänzen, sobald welche wachsen. (-; Danke für die tolle Anregung!

Reply
vika 5. Februar 2017 - 3:05

Vielen Dank liebe Bettina :)! Ja das hält tatsächlich bis zu 2 Wochen, wichtig ist nur, dass der Kühlschrank gut kühlt und immer ein sauberer unbenutzter Löffel verwendet wird; ansonsten kann man einen teil auch einfrieren. Mit Wildkräutern ist das sicherlich auch gut, eine tolle Idee! Viel Spaß beim Ausprobieren und freut mich wirklich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. Ganz liebe Grüße, Vika

Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.